DHC Herbst-Trainingslager 2020 in Mengen unter erschwerten Bedingungen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Neuigkeiten
  • Lesedauer:3 Minuten zum Lesen

Unser Herbst-Trainingslager, ein erster Versuch von „Normalität“ in der gemeinsamen Vorbereitung auf die Meisterschaft, war leider nicht so gut besucht, wie wir gehofft hatten. Extrem schlechte Wetterbedingungen, die Mengen und Umgebung ausgerechnet einen Tag vor dem Termin heimsuchten, machten uns einen Strich durch die Rechnung. So weit es eben ging, trainierten vom 25. bis 27. September vor Ort nur zwei Teams: Fritz und Jens Renner mit ihrer S 300 (aus München) sowie Rudi Boser und Stefan Maier auf R44 (aus der Schweiz). Beide Teams konnten zwar am Platz Trainingseinheiten absolvieren, mussten aber auf den geplanten Navigationsdurchgang (ebenfalls wetterbedingt) verzichten.

Die schlechten Flugbedingungen hatten aber auch was Gutes: So konnten wunschgemäß die schon länger geplanten Schiedsrichterbriefings durchgeführt werden. Bis zur Offenen Deutschen Hubschraubermeisterschaft 2021 gibt es dann beim gemeinsamen Pfingst-Trainingslager 2021 genügend Möglichkeiten zum ausführlichen „Üben“ und zum Erfahrungsaustausch. Unter dem Hygienekonzept, das übrigens vorbildlich eingehalten wurde, konnten wir unsere Jahreshauptversammlung (JHV) am Abend des 25. September auf dem Flugplatzgelände in Mengen durchführen.

Den Rahmen der JHV nutzte Michael Schauff, unser 1. Vorsitzender, um ein Vereinsmitglied mit dem Günter-Zimmer-Gedächtnispreis 2020 zu ehren: Andreas Hahn. Eigentlich agiert Andreas, der privat auch gelegentlich im Motorsegler unterwegs ist, gern im Hintergrund; sein Auftreten ist bescheiden und er ist zur Stelle, wann immer man ihn ruft. Laute Worte und Kommentare sind nicht so sein Ding, dafür besticht Andreas durch seine Taten: Er packt an! Hier die Laudatio von Michael auf Andreas:

„Andreas Hahn feiert als Mitglied im Deutschen Hubschrauber Club im Jahr 2020 nicht nur seine 20-jährige Mitgliedschaft, er nahm auch in diesen 20 Jahren in verantwortlichen Positionen an zahlreichen Meisterschaften teil und trug damit wesentlich zu deren Erfolg bei. Als internationaler FAI-CIG-Schiedsrichter – zudem ist er Mitglied im LVB, in BLSV und im DAeC – versieht Andreas seine Aufgaben national wie international mit großer Begeisterung und sehr viel Umsicht. Er bleibt selbst bei starker Belastung ruhig, ist zuverlässig, umsichtig und äußerst gewissenhaft. Aber seine Auszeichnung soll nicht nur auf die fachliche und nach außen sichtbare Arbeit gerichtet sein. Sein Wirken im Hintergrund, seine ausgeglichene und ausgleichende Persönlichkeit, sowie seine Bereitschaft, immer und überall zu helfen, ist von unschätzbarem Wert für den DHC. Das macht Andreas Hahn auch zu einem von allen geachteten und hoch geschätzten Menschen, sowohl in der deutschen als auch der internationalen Hubschrauberszene.“ Der sichtlich gerührte Geehrte bedankte sich: Es mache ihm Spaß und er bleibe dem DHC gern erhalten.

Text: Renate Strecker