Trainingslager in Worms 2017

Der Deutsche Hubschrauber Club e.V. trainierte vom 1. bis 5. Juni auf dem Flugplatz Worms

8 Teams, 15 Schiedsrichter und eine Reihe interessierter Helfer nahmen das Angebot zum Training an. Ein Fachvortrag über ein neues Lufttaxikonzept begleitete das Rahmenprogramm. Zum Schnuppertraining hatten wir einen Interessenten. Unsere Wagenburg auf einem Campingplatz am Rhein lies gemütliche Gespräche zu. 

Neben dem individuellen Training unter Leitung des mehrfachen Deutschen Hubschraubermeister Holger Hoven haben wir zur Simulation eines Wettkampfes alle Events bewertet angeboten. Dadurch konnten insbesondere neue Crews und Schiedsrichter auf die kommende Meisterschaft vorbereitet werden. Nicht alle Teams nahmen an allen Übungen teil. Die Hubschrauber wurden woanders gebraucht. 

Der am Rheinufer gelegener Zeltplatz bot einer Reihe von Teilnehmern Übernachtungsmöglichkeiten. Es gab also wieder eine „Wagenburg“. Andere fanden Pensionen und Hotels in der Nähe. 

Der Flugplatz Worms war groß genug für alle Parcours. Wir mussten zu Beginn nur einmal aufbauen und am Ende abbauen. Dennoch waren die Wege kurz. 

Uwe Ohagens Navigationsvorbereitung gelang wieder. Fast alle Teilnehmer fanden die meisten Zeichen und Navigationspunkte. Dennoch differenzierte der Schwierigkeitsgrad zwischen den Teams. 

Im Gegensatz zu anderen Trainingslagern boten wir alle Events bewertet an. Dadurch konnten neue Schiedsrichter und Crews unter Wettbewerbsbedingungen Feedback erfahren. Auch das Organisationsteam erhielt so Feedback zu ihren Verfahren. 

Anne Meusel hat Lothar Oehler als Chief Judge vertreten, der aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen konnte. Zur Offenen Deutschen Meisterschaft im August erwarten wir Lothar wieder. Mario Fuß kümmerte sich ausgezeichnet um den korrekten Aufbau der Parcours während Jens Neumann wieder für die IT gesorgt hat. Martina Schäfer nutzte ihre Verbindungen zu verschiedenen Luftfahrtkollegen und trug damit erheblich zum Gelingen bei. Mmmhhhh, jetzt müsste ich eigentlich weitere Namen nennen oder besser sagen, dass alle, die teilnahmen zum Gelingen beitrugen. 

Zwei Bundeswehrhubschrauber (H135M) tankten zwischen zwei IFR-Schulungsflügen in Worms. 

Walter Eichhorn machte eine Stippvisite mit seiner T6; immerhin inzwischen 80jährig (wer von den beiden, die T6 oder Walter, 4 Jahre älter ist, bin ich mir nicht sicher). Eine Reihe von Clubmitgliedern ließ sich im Verlauf des Wochenendes kurz blicken und bereicherten das Training. 

e-Volo, eine Firma die einen ultraleichten manntragenden Multicopter baut, informierte uns in einem Vortrag über ihr Lufttaxikonzept. Stephan Wolf hat den VC 200 nicht mitbringen können. So bleibt die Frage offen, ob er mit dem elektrisch betriebenen Ultraleicht-Multicopter unsere Parcours bewältigt hätte. 

Danke an Petra & Andreas Scheuermann, die Räumlichkeiten ihrer Flugschule zur Verfügung stellten. Besonderen Dank auch an den Aeroclub Ludwigshafen (ACL) für die spontane Bereitstellung ihres großen Clubraums für Briefings. 

Yvonne Ohagen wurde neue Schatzmeisterin des DHC. Sie löst Thorsten Strohmaier ab, der aus familiären Gründen sein Amt abgab. 

Text: Axel Wingerath