Navigation

Unter Fachleuten wird der Navigations-Event als der anspruchsvollste betrachtet. Es wird überall Präzision unter hohem Zeitdruck gefordert.

Navigationskurs (Beispiel)
Man navigiert entlang einer teilweise vorgegebenen Strecke (gestrichelte Linie). Auf dem Weg gibt es eine „Suchbox“ (zwischen „I“ und „O“), in der Sichtzeichen ausgelegt sind und von den Teams gefunden und identifiziert werden müssen. An der „Arrival-Line“ wird ein sekundengenauer Zielanflug erwartet. Anschließend soll  je einen kleiner Reissack in die Kreise eins und zwei abgeworfen werden. Jetzt gilt es schnell einen an einem Seil befestigten Kegel in eine bereitstehende Dachluke einzubringen, daneben zu landen und die Flugunterlagen zur Auswertung abzugeben.

Die Strecke könnte man sich als die Route eines in Not geratenes Flugzeugs vorstellen. Nachdem sich die Besatzung nicht mehr gemeldet hat, muss das Flugzeug gesucht werden. An der Stelle der letzten Meldung wird man ein größeres Gebiet Stück für Stück genauer absuchen: unsere Suchbox.

Vielleicht findet man die Besatzung und kann nicht landen. Hilfsgüter könnten punktgenau abgeworfen werden müssen: unsere Kreise 1 und 2. Es könnte auch sein, dass es Güter gibt, die nicht abgeworfen werden können. Diese müssten dann mit einem Seil herabgelassen werden: unser sogenanntes dog-house mit Dachluke.

Alles geschieht unter Zeitdruck. Für jede Zehntelsekunde Abweichung von der vorgegebenen Zeit gibt es Strafpunkte. Die Säcke müssen im Zielkreis landen; berührt der Kegel das Dach, gibt Punktabzug.

Achtung: Entspricht nicht dem gültigen Regelwerk.