AERO_2014-Bericht

Die AERO 2014 kann für den DHC eine erfolgreiche Bilanz aufweisen. Auf einem 100m2-Stand hatten wir ein attraktives Angebot, was von vielen Besuchern wahrgenommen wurde.

Vor einer informativen Wand mit Werbung für unsere Veranstaltungen wie Weiterbildungskurs für Hubschrauberpiloten im November 2014, Loire-Reise etc., stand eine Robinson 22, die von der Firma HTC (Inh.: Kai Naujokat) zur Verfügung gestellt wurde.

 

Wie aAERO-2014uch im letzten Jahr nutzen viele DHC-Mitglieder unsere Präsenz für einen kurzen Besuch.

Beim Thema Ultraleicht-Hubschrauber zeichnet sich eine interessanteste Entwicklung ab. Es gab viele Angebote in diesem Segment auf der Messe, die insbesondere aus Italien kamen. Dort haben sie bereits eine Zulassung bekommen. Diese Fluggeräte könnten in den nächsten Jahren eine günstigere Alternative zum bestehenden Angebot auf dem Hubschraubermarkt darstellen. Ein Besitzer eines dieser UL-“H“s (mit einer vorläufigen Verkehrszulassung) hat sich bereits bei uns zum Trainingslager angemeldet.

 

Als DHC haben wir uns bereit erklärt soweit möglich bei der Zulassung und Definition dieser neuen Klasse zu unterstützen, gerade auch um junge Leute an die Hubschrauberfliegerei heranzuführen. Die Unterstützung ist an folgende Bedingungen gebunden:

 

  1. da die UL-Helikopter identisch komplexe Steuerorgane besitzen wie normale Hubschrauber, muss die Ausbildung auch weitgehend identisch sein,
  2. die Qualität und Sicherheit der Ul‘s muss bei Produktion und Betrieb gewährleistet sein.

Letztlich möchte ich feststellen, dass der DHC auf der AERO Anklang für seine Belange fand. So viele interessante Menschen, Neuigkeiten und Spaß hatte ich nicht erwartet.

Letztlich muss erwähnt werden, dass Michael Schauff wieder seine vielfältigen Verbindungen, Frank Rudolf, Michael Junk und Martina Schäfer ihre Freizeit und Arbeitskraft zur Verfügung stellten. Martin Eigner zeigte seine Talente, Sponsoren zu gewinnen. Vielen Dank an die Messegesellschaft für den kostenfreien Stand und dem LvB für die Hilfe bei der Ausstattung.

 

Euer Axel Wingerath

 

 Bild: Ulrich Schröer