26. August 2012

Gestern Abend gab es einige Feiern rund um die Veranstaltung. Der Bürgermeister von Serpukhov hat Delegationen der teilnehmenden Mannschaften zu sich eingeladen zumindest wurde das so kommuniziert. Tatsächlich handelte es sich um eine Beachparty, bei der die internationalen Teams kurz vorgestellt wurden sie sich ein Bier kaufen konnten und mit extrem lauter Musik beschallt wurden. Glücklich waren diejenigen, die vorher schon ein Abendessen gehabt hatten. Die Schiedsrichter hatten eine Veranstaltung in der Bar des deutsch- österreichischen Hauses  und in den Restaurants in Drakino wurden kleinere Partys gefeiert. Es gab eine Menge zu diskutieren, viele wussten um die eine oder andere Ungerechtigkeit und der Wodka tat sein übriges dazu. 

Heute sollte ein neuer Wettkampf ausprobiert werden, das Helicopter-Race. 

Auf zwei nebeneinander liegenden Strecken wurden je 5 Tore in einem Zick-Zack Kurs aufgestellt, durch die ein Fender am Seil gezirkelt werden musste. Vom Start aus ging es einmal die Strecke entlang und dann wieder zurück. Am Ende musste das Seil verlängert und der Fender in einem Fass versenkt werden. Der Fender durfte die Tore berühren, aber nicht den Boden. Die Zeit vom Start bis zum versenkten Fender wurde gewertet und mit dem daneben fliegenden Team verglichen. Der Verlierer ist ausgeschieden. Darüber hinaus wurde bestraft, wer mit dem Fender den Boden berührte oder ein Tor ausgelassen hat. Auch das durchfliegen der Tore in der falschen Richtung wurde bestraft. Man kann sich denken, dass dies eine spannende Show war. Natürlich gewannen russische Teams den Wettkampf. 

Bei den späteren Flugvorführungen überraschte eine Viererformation der MI- 38/Prototyp 2 und ein Vorführungsflug der "Black Shark", Kamov 52.Letztere flog und verschwand wieder, ein static display war wohl wegen der militärischen Bedeutung nicht gewünscht.

Am Nachmittag wurden die Crews zur Siegerehrung aufgerufen.Unser deutsches Team schaffte es in der Teamplatzierung auf das dritte Siegertreppchen. Bis zum Schluss war wegen Diskussionen zur Bewertung nicht klar, ob der zweite Platz an die englische oder deutsche Mannschaft gehen würde. Die Juniorenmannschaft Tony und Werner Iberler wurden zu Ihrer Vizemeisterschaft gratuliert. Nach der Siegerehrung war Teamtreffen und Hubert Gesang, der Teamkapitän sprach seinen Stolz zur Leistung der Crews aus und betonte nochmals, dass im Gegensatz zu anderen - militärischen Mannschaften die Teilnehmer ihr Training und ihre Teilnahme selber finanziert hatten.Die Gesamtergebnisse sind auf der Homepage der Veranstaltung zu finden.

Die Abschlussfeier fand im Freien statt und wurde durch eine Bühnenperformance eingeleitet.  Am Abend gab es ein Bankett mit vielen Ehrungen und fantastischen Essen. Irina Grushina hat eine Superorganisation hier in Drakino geleistet. Das wurde entsprechend gewürdigt. Die Teams und Offiziellen tauschten viele Geschenke und Ehrungen aus, die teilweise unsere Gepäckkapazität sprengen werden. Natürlich tauschte man Adressen aus und besprach in Vorfreude die nächsten Wettkämpfe - im folgenden Jahr.

  • tag4_01
  • tag4_02
  • tag4_03
  • tag4_04
  • tag4_05
  • tag4_06
  • tag4_07