Heute war die Ankunft der meisten Teilnehmer. 49 Teams nehmen an der Weltmeisterschaft teil. Österreich (3 Teams), Weißrussland (4), Belgien (1), China (2), Tschechische Republik (4), Deutschland (6), Polen (4), Russland (15), Schweiz (2), Urkraine (3), Großbritannien (3), 2 internationale Teams: Österreich/Deutschland und Macao/Großbritannien.

Die geflogenen Hubschraubermuster sind R44, H269 Schweizer, H300, R22 und

MiL 2.

Zwei weitere Länder nehmen teil, indem sie Schiedsrichter stellen: Frankreich und Neuseeland. Alle Tschechischen Teams starten in der Juniorklasse (d.h. die Piloten haben maximal 250 Flugstunden).

Wolfgang Perplies steht erneut als Chief-Judge zur Verfügung und Konrad Geißler stellt einen Juryplatz. Unsere Delegation wird durch Michael Schauff vertreten und das Wettkampfteam durch Bettina Schleidt.

Die Temperaturen bewegen sich hier hoch in den 30igern; und das soll auch so bleiben: gekühlte Getränke haben Hochkonjunktur. Eine Crew vermeldete einen doppelten Saunagang, erst Trocken-, dann Naßsauna. Direkt am Platz halten wir uns in und an einem Wohnwagen auf, der sich in einer Wagenburg verschiedener Länderteams befindet. Unsere Schweizer Kollegen teilen unser Schicksal und sitzen mit uns am Tisch.

Wie üblich „umkreisen“ sich die anderen Länderteams vor den Wettkämpfen; man lässt sich eben nicht in die Karten schauen.

Hotelplätze sind für alle gebucht – aber ein gewisses Durcheinander gibt es dann doch. Alle organisatorisch Tätigen geben sich alle die größte Mühe und so wie es aussieht wird sich alles bald geklärt haben.

 

  • Bild_1
  • Bild_2