Ehrung Kondrad Geißler, 2003

Hohe Auszeichnung für den Präsidenten des Deutschen Hubschrauberclubs


FAI-CIG Rotorcraft Gold Medal 2003 für Konrad Geissler

Im Rahmen der 65. Motorfliegertagung in Cottbus erhielt Konrad Geissler, der Präsident des Deutschen Hubschrauberclubs, aus den Händen des Motorflugreferenten Wolfgang Müther stellvertretend für David Hamilton, dem Präsidenten der CIG, die FAI-CIG Rotorcraft Gold Medal 2003 in Empfang nehmen.
 
Ehrung_Konrad
 
 
Konrad Geissler erhielt diese Auszeichnung für sein unermüdliches Schaffen für den Hubschraubersport. Seit 1971 hat Konrad Geissler an jeder Hubschrauberweltmeisterschaft teilgenommen – zunächst als Militärflieger, später dann als die treibende Kraft für den Hubschraubersport in Deutschland. Über 34 Jahre war er Hubschrauberpilot der Deutschen Luftwaffe und erflog sich 6500 Flugstunden auf verschiedenen Mustern, in erster Linie als Transport- und Rettungshubschrauberpilot. Insbesondere die Erfahrungen während der Flutkatastrophe in Hamburg 1962 halfen ihm später bei der Entwicklung der Wettbewerbsregeln, die noch heute seitens der FAI für nationale und internationale Wettbewerbe im Hubschraubersport Anwendung finden. Seit all diesen Jahren arbeitet er verantwortlich als Teammanager und Delegationsleiter bei internationalen Veranstaltungen und als Veranstaltungsleiter bei nationalen Meisterschaften. Er ist in seiner Funktion als der Präsident des Deutschen Hubschrauberclubs gleichzeitig Referent für Hubschrauber in der Motorflugkommission des DAeC und 1. Vizepräsident der CIG. Sein Urteil findet Gehör in nationalen wie internationalen Gremien. Höhepunkt seiner Karriere als Funktionär war sicherlich die äußerst erfolgreiche Durchführung der 10. Hubschrauberweltmeisterschaft 1999 in Nördlingen. Er ist damit der dritte Deutsche, dem nach Karl „Charly“ Zimmermann aus Celle und Hermann Fuchs aus Bückeburg diese höchste Auszeichnung im Hubschraubersport verliehen wurde.