Ehrung Konrad Kunitz, 2005

Ehrung für einen Mann der ersten Stunde

Bronzene Ehrennadel des LVB an Konrad Kunitz verliehen
 
 W.Perplies__l.__und_Konrad_Kunitz
Es war schon ein schwieriges Unterfangen, einen Termin zu finden. Aber endlich am 22. September 2005 gelang es dem zweiten Vorsitzenden Wolfgang Perplies in Begleitung von Heinz-Dieter Wendt, Konrad Kunitz in seinem Haus in Holle in der Nähe von Hildesheim anzutreffen, um ihm die verdiente Ehrung des Luftsportverbandes Bayern zu verleihen.

Im Beisein seiner langjährigen Lebensgefährtin Annerose Hübner und seines Bruders erhielt er aus der Hand von Wolfgang Perplies die bronzene Ehrennadel des LVB für sein Engagement für den Hubschraubersport. Konrad Kunitz hat über viele Jahre seine fliegerische Erfahrung zum Wohle des Sportes eingebracht und durch aktive Mitarbeit, neue Ideen und Vorschläge zur positiven Entwicklung des Deutschen Hubschrauberclubs beigetragen. Er war über Jahre federführend bei der Anpassung der Statuten des Vereins an das geänderte Vereinsrecht und hat an der Weiterentwicklung der Bestimmungen für die fliegerischen Wettbewerbe im Hubschraubersport mitgewirkt. Neben seiner anerkannten langjährigen Tätigkeit als FAI-Schiedsrichter hat er zudem die Deutsche Hubschraubermeisterschaft 2001 in Lachen-Speyerdorf als Leiter des fliegerischen Wettbewerb vorbereitet und zum Erfolg geführt. Bei den Organisatoren und Teilnehmern nationaler wie internationaler Hubschrauber-Meisterschaften war er als Schiedsrichter immer eine angesehene und geachtete Persönlichkeit. Auch wenn sich Konrad Kunitz aufgrund seiner Erkrankung aus dem aktiven Geschäft etwas zurückgezogen hat, ist er nach wie vor mit dem Herzen und aller Aufmerksamkeit dabei und verfolgt mit großem Interesse die Entwicklung im internationalen Hubschraubersport. Ein Ballonaufstieg in der Nähe seines Hauses entführte Konrad Kunitz abschließend noch mal in das Medium, das über viele Jahre sein Arbeitsgebiet war.