Für 2017 ist eine Helireise im September geplant. Genauere Info wird hier veröffentlicht, sobal sie zur Verfügung stehen.

 

Helireise vom 15.9. bis 18.9.2016 an die Nord und Ostsee

Am Donnerstag den 15. September trafen sich drei Heli-Teams mit Ihren R44 auf dem Flugplatz Baden-Baden. Das eigentliche Ziel der Reise eine Landung auf dem Heliport Issy-les-Moulineaux mitten in Paris. Nach einer Übernachtung sollte es am nächsten Morgen zu einem schönen Schlösschen an der Atlantikküste weitergehen …

Ja soweit die Planung, aber VFR hat halt seine Tücken. Ein riesiges Tief über Frankreich zwang uns zur Neuplanung. Im Norden Deutschland sah es gut aus und so wurde schnell umgeplant. Der Reihe nach fragten wir Hotels auf Sylt und entlang der Ostseeküste ab, alles negativ. Anscheinend war halb Deutschland im Norden. Zu guter Letzt waren wir in Kiel erfolgreich und das Hotel hieß auch noch Atlantic. Also ursprüngliches Ziel doch noch erreicht.

Helireise 2016 1

Die Tankpause erfolgte in Kassel/Calden, einem sehr freundlichen Flugplatz. Für den Weiterflug erlaubte uns der Towerlotse des Hamburger Flugplatzes einen direkten Überflug über Hamburg. So konnten wir uns von der Fertigstellung der Elbphilharmonie aus der Luft überzeugen. Von unserem Standort Kiel aus haben wir Sylt besucht. Den Flughafen Westerland empfanden wir als etwas kompliziert aber dennoch freundlich. Wir sind ohne Warnwesten, ohne Flugbuch und ohne Flugschein vom Hubschrauber zum GAT gelaufen, um dann festzustellen, dass wir alles benötigten, um die Formalitäten abzuwickeln.

Am nächsten Tag entschieden wir uns der Ostseeküste entlang, nach Rügen zu fliegen. Wunderbares Wetter und schöne Ausblicke auf die insgesamt wenig verbaute Küste. Über Rostock, Stralsund, den Darß, Hiddensee und die Kreidefelsen erreichten wir bei viel Wind unser Ziel, dem Flugplatz auf Rügen.

Helireise 2016 2Am nächsten Tag hieß es dann schon wieder, die Rückreise anzutreten. Wir entschieden uns über Essen (Tank- und Essenspause) entlang des Rheintals zurückzufliegen. Wunderschöne Landschaften mit einer Vielzahl mehr oder weniger gut erhaltener Burgen haben uns alle fasziniert. Leider wurde über den Pfälzer Bergen das Wetter dann immer schlechter, so dass wir, mit Sichtbedingungen gerade am unteren Limit, unseren Ausgangsflugplatz wieder erreichten.

Eindeutige Aussage aller Beteiligten: Nächstes Jahr planen wir wieder eine Reise.

Yvonne Samstag und Martin Eigner

 

 

 

Ursprünglich geplante Helireise Frankreich 2016

 

Termin:

 

07. – 11.September 2016 als Haupttermin und

             ab 14.09. als Ausweichtermin.

 

 

1. Tag:

 

Flug von EDSB nach Paris Innenstadt mit einem Tankstopp

Link: Wiki

 

2. Tag:

Aufenthalt in Paris ggfs. mit Rundflug über die Innenstadt.

 

3. Tag

Flug in die Normandie zu einem wunderschönen Schloss an der Westküste.

 

4, Tag

Flug über Mont St Michele und dann entlang der Küste nach Süden und dann zurück ins Schloss.

 

5. Tag

Flug über Paris zurück nach EDSB.

 

 

Bitte meldet Euch bei Interesse direkt bei Thorsten de Kever tdk@isn.eu.com.

 

 

 

Im Folgenden ist die Beschreibung der 2014 durchgeführte Reise zur Einstimmung nachzulesen:

 

Helireise Frankreich 2014

 

Der Deutsche Hubschrauber Club (DHC) bietet in Zusammenarbeit mit Volker Schröder eine Helireise nach Frankreich an. Der Termin ist vom 6. Bis zum 10. August. Volker hat uns einen ersten Vorschlag für eine Reiseplanung erarbeitet.

  1. Donnerstag Start in Mannheim über Saverne  entlang der Saone nach Dijon
  2. Freitag            Zentralmassiv , Dardogne, Lot Tal, Ardeche
  3. Samstag          Rhonetal, Grenoble, Lake Annecy, Annemasse
                             Übernachtung Hotel Nähe Genfer See
  4. Sonntag           Vorbei am Genfer See Richtung Neuchatel, Schweizer Jura Gebirge

                                       Flugzeit: 3,5 Stunden Geplante Hotelaußenlandung

                                      Übernachtung im Rhonetal

                                       Flugzeit: 3,5 Std Außenlandungen nach spontaner Entscheidung

                                       Flugzeit: 2,5 Std, 2 geplante Außenlandungen
                                       nachmittags genießen und entspannen im Wellnesshotel

                                       Richtung Mannheim
                                       Flugzeit: 3,0 Std.

Gesamte Flugzeit ca.                     13 Stunden

Die Reise ist auf maximal sechs Hubschrauber begrenzt. Anmeldung bzw. Rückfragen bitte an Martin Eigner eigner@mv.uni-kl.de.

Martin Eigner

  • Helireise_Frankreich
  • Schlos_Chenomceau
  • Scloss_Chambord

  • Helireise_Frankreich

 

 

 

 

Helireise Frankreich

 

  Typisches französisches

Schlosshotel mit Heli-Landeplatz

 

 

 

Bericht zur Loire-Reise

Wir hatten insgesamt acht Interessenten, die sich leider so kurzfristig nicht auf einen gemeinsamen Termin zusammenfinden konnten. Da wir alle Vorbereitungen – Route, Hotels und Flugplätze – fertig hatten, haben Yvonne und ich uns entschlossen, die Reise trotzdem zu machen. Und es war wirklich sehr beindruckend, die Schlösser sowohl aus der Hubschrauberperspektive als auch aus der Bodensicht zu besichtigen. Als Resümee kann man sagen: Fliegen in Frankreich ist durch die vielen Restriktions- und Gefahrengebiete eine Herausforderung und wir werden diese oder eine ähnliche Reise wieder vorschlagen, aber längerfristig geplant. Um Euch zu motivieren, nächstes Jahr teilzunehmen ein kleiner Eindruck:

Mein Lieblingsschloss Chenonceau     Schlos Chenomceau

 

 

 

Das bekannteste undgrößte:                 Scloss Chambord

 

                                                              Schloss Chambord

 

 

 

Für diejenigen, die Interesse an Frankreichflügen haben, noch einige Tipps:

  • Auf jeden Fall geht so eine Reise mit einer Flugplanaufgabe einher. Der Plan muss momentan noch beim Hin- und Rückflug bei der DFS telefonisch oder über Internet gemacht werden und kann telefonisch abgemeldet werden. Das französische System hat Schwierigkeiten mit einer in Deutschland registrierten Maschine.
  • Eine ganz wichtige Organisation ist SIA (Service de l'information aéronautique https://www.sia.aviation-civile.gouv.fr/). Auf dieser Homepage findet man alles, von den AIP-Charts aller Flugplätze, über die Aktivitäten der vier großen Tiefflugkorridore und Notams bis hin zum Wetter.
  • Die Bemerkung A/A im AIP-Chart vor allem an kleineren Flugplätzen bedeutet AFIS Absence. Also Funken ohne Towerlotsen. Man gibt seine Positionsmeldungen ein und hört, was die anderen machen. Wir haben auf Englisch gefunkt, aber besser wäre es, sich die wichtigsten Meldungen kurz vor und in der Platzrunde auf Französisch zu lernen.

Wenn Ihr einen Flug in unser Nachbarland plant, könnt Ihr Euch gerne bei mir melden.

 

Martin Eigner                                                                                                              


Drucken